Verein

Gabriele Wolters (Geschäftsführerin), Lissy Eichert (Vorstandsvorsitzende), Kalle Lenz (Schriftführer), Friedrun Portele-Anyangbe (Beisitzerin)

BEDÜRFTIGE HELFEN BEDÜRFTIGEN

Wer anderen hilft, findet selbst eine neue Aufgabe,
mehr Lebenssinn und Mut.
Fast schon was fürs Museum: Schild aus den Anfangstagen

Unsere Werte

Wir lassen uns dabei herausfordern, die eigene Bedürftigkeit anzuerkennen und darin eine Stärke zu suchen. Wir wollen Menschen in ihrer Mitverantwortung für das Gesamte stärken. Unsere Mitarbeiter:innen sind Langzeitarbeitslose, ehemals Obdachlose, geflüchtete Menschen, freiwillig Engagierte und Gemeindemitglieder. Zusammenarbeit ermöglicht Teilhabe und Inklusion. Menschenwürde und gegenseitiger Respekt werden großgeschrieben. Wir lernen voneinander!

Unsere Geschichte

„Habt ihr nicht was Sinnvolles für uns zu tun?“, wurden wir von Obdachlosen gefragt. Wir hatten. Denn wir wussten von Menschen in Not, denen das Geld fehlte für eine dringend notwendige Renovierung ihrer Wohnung. Aus diesem Angebot sich einzusetzen entstand 1998 Pallotti-Mobil als Nonprofit-Initiative der Pallottinischen Gemeinschaft Berlin mit Sitz in der katholischen Kirchengemeinde St. Christophorus. Inspiriert vom katholischen Priester Vinzenz Pallotti (1795- 1850) leben wir einen Glauben mit ‚Hand und Fuß‘, der Gott in der praktischen Nächstenliebe und Nachbarschaftshilfe erfahrbar machen will.

Der Verein Pallotti-Mobil e. V. wurde 2009 gegründet. Er verfolgt gemäß Satzung „ausschließlich gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke.“ Wir sind berechtigt, Zuwendungsbestätigungen (‚Spendenbescheinigungen‘) auszustellen, die steuerlich geltend gemacht werden können. Als Beschäftigungsträger und Nachbarschaftshilfeprojekt sind wir im sozialen Brennpunkt Nord-Neukölln verwurzelt und in der Pfarrei Heilige Drei Könige vernetzt.

Newsletter-Archiv

Foto: W. Gebhardt
Texte: W. Gebhardt